Nico Rose | Arbeit besser machen

Den Vertrauensmuskel stärken: Buchvorstellung von „Arbeit besser machen“ mit 200 Gästen in Hamm

In den Räumlichkeiten der Volksbank Hamm fand am 31. Juli 2019 eine Veranstaltung anlässlich der Veröffentlichung des Buches Arbeit besser machen statt. Nach der Begrüßung durch Markus Dünnebacke, Mitglied des Vorstands der Volksbank Dortmund-Hamm, gab der Autor des Buches, Dr. Nico Rose, Hochschullehrer an der International School of Management (ISM) in Dortmund, einige Passagen aus seinem Buch zum Besten. Er betonte in seiner Ansprache, dass die Fähigkeit zu führen sich proportional zur Fähigkeit steigere, anderen Menschen Vertrauen schenken zu können. In diesem Sinne empfahl er den Gästen, hauptsächlich Führungskräfte aus der lokalen Wirtschaft, ihren „Vertrauensmuskel zu stärken und zu stretchen“.

Nico Rose | Arbeit besser machen

Im Anschluss unterhielt der Unternehmer und Bestseller-Autor Dr. Leon Windscheid die Gäste mit einem launigen Vortrag unter dem Motto „Altes Hirn, neue Welt!“ Neben vielen Einblicken in die Funktionen und oft auch Fehlfunktionen unseres Denkorgans hielt er unter anderem ein Plädoyer für die Langeweile – ein Gefühl, was insbesondere die jüngeren Menschen kaum noch kennen würden. Windscheid betonte, wie wichtig regelmäßige Langeweile für unsere Gesundheit an sich sei, aber auch für das Entstehen von kreativen Leistungen.

In der darauffolgenden Podiumsdiskussion ergab sich ein inspirierender Austausch zwischen dem Autor Nico Rose, Prof. Dr. Corinna Peifer von der Ruhr-Universität Bochum, Fabian Kienbaum, CEO des gleichnamigen Beratungshauses und Frank Kübler, CEO der Leada AG, die eine App bereitstellt, welche als virtueller Führungsassistent fungiert. Corinna Peifer erläuterte aus Sicht der psychologischen Forschung, wie Führungskräfte ihre Mitarbeiter dabei unterstützen können, regelmäßig Flow-Zustände während der Arbeit zu erleben. Fabian Kienbaum sprach über dienende Führung und Empowerment. Er stellte heraus, dass Menschen – auch im Arbeitsleben – den Wunsch nach persönlicher, menschlicher Begegnung hegten, was von traditionell-hierarchischen Führungsstilen unterdrückt werden könne. Frank Kübler steuerte wertvolle Erkenntnisse über Feedback-Prozesse bei. Er erläuterte, das akkurates Feedback für Mitarbeiter ungeheuer wichtig, aber auch schwer anzunehmen sei – und gab den Gästen einige Hinweise mit auf den Weg, um Feedback derart zu gestalten, dass Mitarbeiter nicht unnötig in die Defensive gedrängt werden.

Zuletzt sprach Götz Ulmer zu den geladenen Gästen. Ulmer ist seit vielen Jahren Kreativ-Chef und Partner bei der Agentur Jung von Matt. Unter dem Motto „Was man von schlechter Werbung über gute Führung lernen kann“, vermittelte er den Zuhörern einen lebhaften und authentischen Eindruck von der Kreativ-Arbeit in einer Kommunikationsagentur. Er erläuterte auf amüsante Art und Weise die Unterschiede in den Arbeitsgepflogenheiten zwischen den Kreativen auf Agenturseite und den Marketing-Verantwortlichen auf Seiten der Kundenunternehmen. Sein Tipp für die Gäste: „Traut euch, das Chaos zu umarmen!“

Arbeit besser machen | Westfälischer AnzeigerModeriert wurde die Veranstaltung von der Hamburger Unternehmerin Vera Strauch, die bereits in jungen Jahren Geschäftsführerin eines mittelständischen Bauunternehmens wurde und heute unter anderem den „Female Leadership Podcast“ betreibt.

Der Westfälische Anzeiger, Tageszeit in der Heimat des Autors, sprach von einem “unterhaltsamen Abend rund um die Arbeit”. Durch Buchverkäufe und Spenden wurden an dem Abend rund 2.000 € für die Behinderten-Werkstätten der Hammer Lebenshilfe generiert.

Über „Arbeit besser machen“

In seinem Buch macht sich Nico Rose gemeinsam mit renommierten Experten auf den Weg, bessere, zukunftsweisende Lösungen für die Gestaltung von Arbeit zu beschreiben. Auf Basis der Positiven Psychologie, ergänzt durch seine eigene Führungserfahrung im Vorstandsstab eines internationalen Konzerns und illustriert anhand zahlreicher Interviews, zeigt der Autor Möglichkeiten auf, wie Menschen und Organisationen gemeinsam gesund, nachhaltig und sinnerfüllt wachsen können. Denn, so Rose: Das wirtschaftliche Wohlergehen des Unternehmens und das allseitige Wohlergehen der Menschen, die dieses Unternehmen ausmachen, laufen Hand in Hand. Unternehmen, die sich in guter Weise um das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter bemühen, haben nachweislich auch in punkto finanzieller Performance die Nase vorn.

Neben einem Vorwort von Wladimir Klitschko, Unternehmer und früherer Weltmeister im Schwergewichtsboxen, hat sich Nico Rose für „Arbeit besser machen“ 33 illustre Gesprächspartner ins Boot geholt: Wissenschaftler von Weltrang wie Adam Grant (Wharton School) und Jeffrey Pfeffer (Stanford), der FDP-Vorsitzende Christian Lindner, Thomas Jensen, Mitgründer des Wacken Open Air, Bernd Reichart (CEO Mediengruppe RTL Deutschland), oder Maike Luhmann (Professorin an der Universität Ruhr-Universität Bochum) und Tijen Onaran (Gründerin des Netzwerks „Global Digital Women“). Sie alle schildern, wie sie sich sinnerfüllte, gesunde und gute Arbeit vorstellen und wie sie das in ihrem Arbeitsalltag konkret umsetzen und leben.

++++++++++

Alle Bilder mit Ausnahme des Fotos vom Westfälischen Anzeiger: René Golz, Hamm.