NEWSBLOG

Dr. Nico Rose mit Interview auf WirtschaftsWoche Online

In einem aktuellen Beitrag auf WirtschaftsWoche Online wird Bezug genommen auf einen Text von Nico Rose im Handelsblatt aus dem letzten Jahr. Es geht um die Frage, wann und warum Führungskräfte aktives Emotionsmanagement betreiben sollten.

Dr. Nico Rose wird erster Bundesminister für Schwermetall… ;-)

Bundesministerium für SchwermetallGetrieben von einer Mischung aus schwerem Jetlag und Unzufriedenheit mit der aktuellen bundespolitischen Lage, zuvorderst der Forderung der CSU nach einem Heimatministerium, hat der bekennende Heavy Metal-Fan Nico Rose eigenhändig ein neues Ministerium ausgerufen – und den Posten des Bundesministers auch gleich mit seiner eigenen Person besetzt.

Das neu geschaffene Bundesministerium für Schwermetall setzt sich als Teil der amtierenden Regierung für alle Belange der bundesdeutschen Headbangerinnen und Headbanger ein. Dabei geht es nicht ausschließlich um den Bereich der Unterhaltungskultur. Wir fordern generell eine stärkere Berücksichtigung schwermetallischer Belange in der Bundespolitik.

Sie können das Bundesministerium für Schwermetall aktuell auf Facebook und auf  Twitter besuchen.Im Folgenden finden Sie unsere 10 zentralen Forderungen für die aktuelle Legislaturperiode. Sie können uns unterstützen, indem Sie unser Pamphlet mit befreundeten Headbangerinnen und Headbangern teilen. Bundesministerium für Schwermetall - 10 Programmpunkte

Positive Psychologie in Management und Führung: eine Bücherliste

Die folgenden Bücher bieten gut verständliche Einführungen in die Positive Psychologie in und für Organisationen. Die meisten Werke konzentrieren sich unmittelbar die Gestaltung von Führung und das Leiten von Teams, einige haben einen speziellen Fokus, beispielsweise die Wahrnehmung von Sinn auf der bzw. durch Arbeit.

Visual Statement No. 6: Über den Sinn und Zweck von Vergütung

Nico Rose | Keynote Speaker | Positive Psychologie

Dr. Nico Rose hält Vortrag im Literaturhaus zu München

Am 1. März hält Nico Rose den Vortrag Return on Sinnvestment: Sinnerleben als Treiber des Unternehmenserfolgs beim HR Future Day der Akademie der Deutschen Medien. Alle Infos gibt es hier.

Nico Rose | Akademie der Deutschen Medien

Positive Psychologie in Unternehmen: Wie wir mehr über unsere Stärken erfahren können

Nico Rose und Professor Kim Cameron

Vergangenen Dezember durfte ich eine Woche an der Ross School of Business in Michigan verbringen. Ich nahm teil an einem Kurs namens The Positive Leader: Deep Change and Organizational Transformation. Es handelte sich um eine formidable Tour de Force durch die wichtigsten Theorien und Anwendungsmöglichkeiten der Positiven Psychologie in Organisationen (auch Positive Organizational Scholarship genannt).

Dort lernte ich ein Werkzeug näher kennen, welches ich heute mit Ihnen teilen möchte. Im Englischen wird es Reflected Best Self Exercise™ genannt (Das beste Selbst im Spiegel). Es hilft uns, mehr über unsere individuellen Stärken zu erfahren und wie wir wahrgenommen werden, wenn wir außergewöhnlich leistungsfähig sind. Zusammengefasst geht es darum, eine Gruppe von Menschen darum zu bitten, uns Begebenheiten zu schildern, in denen diese uns als besonders wirksam, erfolgreich oder vorbildlich wahrgenommen haben. Wir bitten also um Feedback über unsere Kapazität für Bestleistung – und nur darüber. Was ist so besonders daran, ausnahmeweise einmal nur positives Feedback zu erhalten?

Es ist außergewöhnlich, weil wir normalerweise nur gemischte Botschaften erhalten, zum Beispiel im Rahmen einer Leistungsbewertung auf der Arbeit. Der springende Punkt: Rick Hanson, der Autor von Hardwiring Happiness, drückt das gerne so aus:

Unser Gehirn ist mit Klettverschlüssen beschichtet, wenn es um negative Informationen geht und mit einer Teflonschicht für positive Informationen.

Selbst, wenn das Feedback, das wir typischerweise erhalten, größtenteils positiv ist, drängt unser Gehirn uns dazu, fast ausschließlich auf die negativen Botschaften zu achten. Dieser Modus der Informationsverarbeitung hat uns über die Jahrtausende geholfen, als Spezies zu überleben (bitte lesen Sie diesen Artikel für mehr Details), aber er hindert uns auch daran, „das Gute“ wirklich an uns heranzulassen – außer, wir erlauben uns explizit, uns auf diese Seite des Kontinuums zu fokussieren.

Mehr über das lernen, was bereits sehr gut funktioniert

Wie können wir wachsen, wenn wir uns nicht auf unsere Schwächen konzentrieren? Im Amerikanischen gibt es den Merksatz „Where attention goes, energy flows” (Wo unsere Aufmerksamkeit liegt, dort fließt auch unsere Energie hin). Unser bestes Selbst besser ken-nenzulernen hilft uns:

  • unsere Selbstwirksamkeit und Kompetenzwahrnehmung weiterzuentwickeln;
  • Handlungsmöglichkeiten zu entdecken, wo wir ansonsten steckenbleiben;
  • unser Selbstwertgefühl und den Glauben an das Gute in anderen zu stärken.

Der letzte Punkt scheint mir von besonderer Bedeutung. Er steht in Zusammenhang mit dem sogenannten Pygmalion-Effekt, einem Phänomen, wonach höhere Erwartungen an/in andere Menschen faktisch zu gesteigerter Leistung führen. Wenn wir andere Personen bitten, unsere positiven Seiten zu reflektieren, dann helfen wir diesen, unseren Möglichkeitsraum zu erweitern, unser Reservoir ungenutzter Ressourcen und Potenziale. Indem sie uns authentisch auf unsere Stärken und außergewöhnlichen Fähigkeiten hinweisen, helfen sie uns, mehr zu sein als wir (gegenwärtig) sind. Anders gesagt: Was wir wertschätzen, wird wertvoller.

Wie funktioniert “Das beste Selbst im Spiegel”?

  1. Sammeln Sie Geschichten über sich von Menschen, mit denen Sie arbeiten und ebenso von Menschen aus Ihrem Privatleben; es sollten mindestens zehn Personen sein. Je mehr unterschiedliche Perspektiven (Vorgesetzte, Kollegen, Mitarbeiter, Freunde, Familie usw.), desto exakter und aussagekräftiger wird das spätere Bild. Bitten Sie diese Personen, Ihnen schriftlich kurze Geschichten zur Verfügung zu stellen, wo diese Sie in Höchstform erlebt haben. Bitten Sie um konkrete Episoden und Begebenheiten, nicht allgemeine Eindrücke.
  2. Suchen Sie nach Mustern und wiederkehrenden Themen: Lesen Sie die Geschichten zunächst einmal aufmerksam und erlauben Sie sich, den positiven Inhalt voll wahrzunehmen und zu schätzen. Lesen Sie sie dann erneut und machen Sie Anmerkungen und Unterstreichungen. Ziel ist es, Gemeinsamkeiten und Muster in den verschiedenen Episoden zu entdecken. Diese Bindeglieder bilden die Basis für die spätere Beschreibung Ihres besten Selbst.
  3. Verfassen Sie eine Beschreibung, welche die positiven Informationen destilliert, quasi ein Medley Ihrer Stärken und besonderen Fähigkeiten. Es geht an dieser Stelle nicht um ein ausführliches Persönlichkeitsprofil, sondern um ein strahlkräftiges Kurzportrait als Gedankenstütze für die Zukunft. Weiter unten finden Sie das Ergebnis meines Prozesses.

Verändern Sie Ihre Rolle (optional): Nun, da Sie Ihr Portrait verfasst haben: Was können Sie damit anfangen? Für den Anfang könnte es eine gute Idee sein, einen Ausdruck davon in einer Ecke Ihres Büros aufzuhängen, so dass Sie es in den Blick nehmen können, wenn es mal wieder stressig wird. Dies wird Ihnen helfen, Gelassenheit zu bewahren über die Grenzen der augenblicklichen Situation hinaus zu blicken. Auf lange Sicht ist es hilfreich, über die übergreifenden Implikationen Ihrer besten Seite nachzudenken:

  • In welchem Ausmaß wird diese in Ihrer aktuellen Rolle abgerufen?
  • Können Sie Aufgaben und Verantwortlichkeiten dahingehend verändern, dass Ihre besonderen Stärken besser zur Geltung kommen? (siehe: Job Crafting)
  • Sollten Sie eventuell sogar über eine Neuausrichtung Ihrer Karriere nachdenken, um Ihr volles Potenzial zu realisieren?

Ich hoffe, Sie werden Freude und neue Einsichten mit dieser Übung haben; für mich war dies definitiv der Fall. Ich habe sie vor einiger Zeit bereits einmal in einer abgespeckten Variante durchgeführt und dafür Rückmeldungen via Social Media genutzt. Über dieses Experiment können Sie hier lesen.

Nico Rose | Reflected Best Self

Quellen

Sie finden eine ausführlichere Beschreibung der Übung, ihrer Anwendung und der zugehörigen Forschung in den beiden folgenden Artikeln:

Neuer XING-Insider-Beitrag: Über Sünden im B2B-Vertrieb

In dem Text schildert Nico Rose seine Erfahrungen als „Opfer“ von vielen hundert Kaltakquise-Anrufen und -Mails.

International Speaking Engagements: Mountain View + Helsinki

While I do most of my speaking on Positive Psychology in Organizations in the German-speaking area, the number of international speaking engagements are somewhat on the rise. This spring, I´m going to be a contributor at Udacity´s Intersect 2018 conference in Mountain View (March 27). I will talk on how to use Positive Psychology to find the perfect job and ace the job interview. Here´s the current speaker roster: In April, I´m going to speak in Helsinki at the Coaching to…

Weiterlesen auf Mappalicious: International Speaking Engagements: Mountain View + Helsinki

Dr. Nico Rose spricht auf der Messe „Intersect“ von Udacity in Mountain View

Dr. Nico Rose spricht im März auf der Messe Intersect in Mountain View. Die Messe wir ausgerichtet von dem Online-Education-Dienstleister Udacity, welcher von dem deutschen Stanford-Professor Sebastian Thrun gegründet wurde. Weitere Speaker sind Eric Schmidt, früherer Executive Chairman von Google bzw. Alphabet, Marc Andreessen von Andreessen Horowitz, sowie Scott Cook, Gründer des Software-Unternehmens Intuit. Nico Rose spricht darüber, wie die Positive Psychologie Menschen dabei helfen kann, einen neuen Job zu finden und Einstellungsgespräche mit Bravour zu meistern.Nico Rose | Udacity Intersect | Positive Psychology

Dr. Nico Rose spricht auf der Konferenz „Coaching to Success“ in Helsinki

Am 26. April 2018 spricht Nico Rose auf der Konferenz Coaching to Success in Helsinki/Finnland über Positive Psychologie in Organisationen. Alle Infos gibt es hier.Nico Rose | Coaching to Success | Finland

FEEDBACK

Lebhaft, humorvoll und inspirierend! Die Keynote „Gibt es einen Happiness-ROI?“ war der perfekte Einstieg für das Abendevent des Handelsblatt CFO-Kongress 2015. Dr. Nico Rose vermittelt Fakten und Erkenntnisse der Positiven Psychologie verständlich und unterhaltsam und überzeugt so auch echte „Zahlenmenschen“. Angeregte Tischgespräche waren anschließend garantiert.
EUROFORUM Deutschland SE
Handelsblatt Veranstaltungen

TWITTER

18.06.2018
„Ich empfehle jedem Unternehmen, sich zunächst um seine #Kernprozesse, vor allem um ein effizientes #Bewerbermanagement, zu kümmern. Das ist wichtiger, als irgendetwas Lustiges auf YouTube oder Facebook zu posten.“ https://t.co/Xp7meO9lzA https://t.co/Mp18khPfHA DrNicoRose photo
18.06.2018
RT @westpress_de: Ach, schön war es – die #deep18. Heute noch mal ausführlicher in Worten und Bildern. https://t.co/Agt8YTsWmJ
18.06.2018
RT @JeremyCliffe: 1. Crime in Germany hit a 30-year low in March
2. Merkel remains the most popular politician in Germany
3. AfD flat on pr…
18.06.2018
Heute mit @XING_de in Hamburg über den Dächern der #Reeperbahn. Auf der Dachterrasse habe ich mich sofort heimisch gefühlt... @Wacken https://t.co/JtyaT07TO4 DrNicoRose photo